Logo Landschaftsverband Rheinland - zur Startseite
Luftaufnahme des Siebengebirges. Zu erkennen sind einige Hügel und der Rhein. Es ist dämmrig und bewölkt.

Naturpark Siebengebirge

Naturpark Siebengebirge

Der Naturpark Siebengebirge wurde 1858 als erster Naturpark in NRW gegründet und zieht sich vom rechtsrheinischen Bonner Stadtgebiet über Sankt Augustin und Königswinter bis Bad Honnef. Das Siebengebirge besteht aus über 40 vulkanischen Kuppen, als deren wichtigste heute angesehen werden:

  • Oelberg (461 m)
  • Löwenburg (455 m)
  • Lohrberg (432 m)
  • Nonnenstromberg (335 m)
  • Petersberg (331 m)
  • Wolkenburg (324 m)
  • Drachenfels (321 m)

Seine Rettung vor der Zerstörung durch den Bergbau im 19. Jahrhundert verdankt das Siebengebirge dem 1869 in Bonn gegründeten Verschönerungsverein für das Siebengebirge (VVS), der den Steinbruchbesitzern die Brüche abkaufte. Von 1986 bis 2017 war der ehrenamtlich getragene Verein Träger des Naturpark Siebengebirge. 2018 hat der Rhein-Sieg-Kreis hauptamtlich die Trägerschaft für den Naturpark mit eigener Geschäftsstelle übernommen.

Mit 11.200 Hektar zählt der Naturpark Siebengebirge zu einem der kleinsten in Deutschland, zeigt jedoch auf engem Raum eine große Vielfalt in Geologie, Flora und Fauna. 1971 wurde das Siebengebirge erstmals mit dem Europadiplom ausgezeichnet, das der Europarat für geschützte Landschaften, die von euro-päischem Interesse sind, verleiht. 2006 erhielt es das Prädikat „Nationaler Geotop“. 2010 wurde im Naturpark Siebengebirge durch den VVS das erste pri-vate Wildnisgebiet außerhalb von Nationalparken ausgewiesen.

Besondere Sehenswürdigkeiten sind die sakrale Klosterlandschaft Heisterbach mit der aus dem 13. Jahrhungert stammenden Chorruine, das neugotische Schloss Drachenburg und das Museum der deutschen Naturschutzgeschichte sowie der sagenumwobene Drachenfels, zu dem bereits seit 1883 eine Zahnradbahn führt.

Von hoher historischer Bedeutung für die deutsche Geschichte ist auch das ehemalige Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland auf dem Petersberg. Hier wurde Geschichte geschrieben: Bundeskanzler Adenauer unterzeichnete dort 1949 das „Petersberger Abkommen“ und verlieh den Forderungen der noch jungen Republik nach mehr Handlungsfreiheit mit seinem berühmten „Schritt auf den Teppich“ viel beachteten Nachdruck. Als passende Ergänzung zu einer Hotelführung ist ein Besuch im Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef-Rhöndorf, in dem Konrad Adenauer von 1937 bis 1967 lebte, ein Muss.

Traumhafte Aussichten auf die abwechslungsreiche Landschaft des Siebenge-birges bieten außerdem die Gipfel von Oelberg und Löwenburg. Über ein gut gekennzeichnetes Wegenetz kann der Naturpark erwandert werden. Neben Streckenabschnitten der Fernwanderwege Rheinsteig, Bergischer Weg und Kölner Weg bieten zahlreiche Themen- und Rundwege ein umfangreiches Angebot, den Naturpark in seiner Vielseitigkeit kennenzulernen.


Naturpark Siebengebirge
Kaiser-Wilhelm-Platz 1
53721 Siegburg
Tel: 02241 13-3329
E-mail: info@naturpark-siebengebirge.de
Internet: www.naturpark-siebengebirge.de

nach oben


Der Naturpark Siebengebirge ist ausgezeichnet mit:

nach oben


Besuchen Sie auch die anderen Projektseiten des LVR-Fachbereichs Landschaftliche Kulturpflege: